2013 - Ein toller Einfall

Lustspiel nach Carl Laufs
In der Bearbeitung von M. Jindra

„Wenn das mal gut geht“ ahnt Ernst Lüders schon die folgenden Irrungen und Wirrungen voraus. Diese lassen auch nicht lange auf sich warten.
Den Stein ins Rollen bringt Ernst Lüders selber mit seiner Idee, einen vermeintlichen Seitensprung seiner Gattin dadurch zu verhindern, dass er kurzerhand mit Frau und Tochter auf Reisen geht.
Neffe Ernst, der Schwiegersohn in spe, soll derweil auf die Wohnung aufpassen. Der unter chronischem Geldmangel leidende Student folgt einem „tollen Einfall“ seines Freundes, aus der Wohnung ein Hotel zu machen.
Illustre Gäste wie der gescheiterte Komponist Gustav Krönlein oder der Fabrikant Albert Bender nebst Familie machen sich alsbald in der Herberge breit. Und ewig lockt das Weib in Gestalt von Fifi Oritanska, die für weiteres Chaos sorgt.
Und dann sind da noch der Tenor Cäsar von Schmetting, ein Vertreter für Damenunterwäsche und ein Dackelweibchen …

Impressum | Disclaimer | Der Vorstand | Sitemap | Links | AGB